Al Samar e.V.
 Transvaalstraße 18a
13351 Berlin
Tel. / Fax: 030 / 451 02 89

0152-14085545 (Boukar Amine)

0170-6106153 (Renate Amine)


E-Mail: alsamar@kabelmail.de

         


Renate Amine, geboren  am 24.7.1944 in Badendorf, bei Lübeck, engagierte sich schon als junge Frau für arme Menschen in Indien. Nach einer zweiten Reise durch Indien begann sie Patenschaften fuer indische Kinder zu uebernehmen und sich fuer die Kindernothilfe zu engagieren. Als sie selber die Liebe zum Bauchtanz entwickelte und mit dem Unterricht  in der Freizeitstaette „Fuchsbau“ anfing, begann sie orientalische Feste zu veranstalten und zwar  nach  dem Motto „Hier die Freizeit genießen, dort etwas Nuetzliches machen“ Die Erloese daraus wurden anfangs fuer Frauenprojekte in Bourkina Faso gespendet. Nach einer Reise durch Mali gruendete sie den Verein Al Samar e.V. Heute widmet sie, als Rentnerin, ihre ganze Zeit gemeinsam mit ihrem Ehemann Boukar Amine den Projekten im Tschad.


 Boukar Amine, Dipl. Politologe, geb. um 1955 in Mafaling (Tschad).

Nachdem die Erste Tschadische Regierung, nach der Unabhaengigkeitserklaerung der Republik Tschad (11 August 1960), die französische Schule im September 1961 im Dorf Mafaling eroeffnet hatte, war Boukar Amine einer der Pionierschueler. Nach der 4. Klasse mussten alle 36 Schüler nach Bousso (Kreisstadt, 31 km entfernt) ab der 5. Klasse gehen. So begann der Schulwanderweg von Boukar. Nach dem Realschulabschluss wurde er 1974 nach N'Djamena (Hauptstadt, frueher Fort-Lamy) geschickt. Sein Halbbruder Malloum Haroun, der ihn eingeschult hatte, obwohl er Koranlehrer ist, fuehlte sich auch dafuer verantwortlich, dass Boukar erfolgreich die Schule besuchte. Als es feststand, dass die Schule in Mafaling mit der 4. Klasse endete, sagte er zu Boukar: "Ich schicke dich nach Bousso zu Onkel Alhadj Addah M'Bororo. Und wenn du dort mit der Schule fertig bist, schicke ich dich weiter nach Fort-Lamy. So wohnte Boukar bei verschiedenen, fremden armen Familien bis er das Abitur 1977 machte.

Nach zwei Jahren Berufstaetigkeit als Lehrer für Franzoesisch und Englisch bekam Boukar Amine ein Staatsstipendium und studierte von 1979 bis 1991 Politik, Fachrichtung: Internationale Beziehungen, an der Universitaet T. G. Chevtschenko in Kiew (Ukraine). Er brach seine Doktorarbeit (Aspirantura) nach knapp drei Jahren ab und wanderte nach Westeuropa. In Berlin lernte er Renate kennen und heiratete 1994. Somit begann sein Engagement bei Al Samar e.V. In diesem grossen Freundeskreis fuehlt er sich multikulturell wohl, da er selbst mit Trommeln und Tanzen aufgewachsen ist. "Trommeln und tanzen und damit noch mittellosen Menschen in Afrika helfen- das ist ja wunderbar und kann mir nur gut tun", sagte er schon damals.