"Hier soll es Spass machen, dort soll es nützen"

Das war die Idee der orientalisch- afrikanischen Tanzgruppe „Al Samar“, zu deutsch: „Tanz und Freude“. Sie setzt sich seit 1991 für Frauen- und Kinderprojekte in Afrika ein. Dazu gehören u. a. die Einrichtung von Solaranlagen fuer Geburtenhaeuser und Toiletten für eine Schule im Dorf Dioro (Mali).

Seit 1994 engagiert sich Al Samar e.V. für eine Grund- und Realschule, eine Krankenstation, Installaton von Wasserpumpen, eine Frauenkooperative bzw. Fussballmannschaften im Dorf Mafaling (Tschad). Auch Nähwerkstätten für Frauen und Jugendliche wurden von dem Verein ins Leben gerufen.





Mafaling ist ein Bauern- und Fischerdorf. Das Wasser aus dem Fluss Chari wird zum Trinken, Waschen und Kochen benutzt. Schon in den 80er Jahren stellte man fest, dass die Wasserverschmutzung die Hauptursache der Kindersterblichkeit ist. Deshalb finanziert Al Samar e.V. seit 1997 in verschiedenen Orten Wasserpumpen. Auch auf Feldern werden solche Pumpen für die Bauern und Nomaden installiert.



Durch die Projekte von Al Samar bleiben nicht nur die jungen Menschen im Dorf, sondern es siedeln auch viele Nomaden-Familien.