Im Jahr 2014 wurde der Bau der neuen Krankenstation fortgesetzt.

Renate und Boukar Amine besuchen die Baustelle (Februar 2014)



Zwei Jahre hat es gedauert bis der Veren "Al Samar e. V." das Geld für die Bauerweiterung erwirtschaften konnte. Im Januar 2016 wurde die Bauarbeiten fortgesetzt. Der Verein hat den Projektleiter Abdelkadre hassane boukar (Kadi) zu verdanken. Kadi setzte auch hier sein volles Engagement, beauftragte die Bauarbeiter in der Hauptstadt N'Djaména (Maure, Bauhelfer und Maler), brachte sie ins Dorf Mafaling (ca. 280 Km entfernt). Das war ein "Herkules". Das Transportieren sämtlichen Baumaterials von der Hauptstadt bis ins
Dorf forderte eine komplizierte Logistik.


Sieben Wochen dauerte die Bauarbeiten. Nun hat die Krankenstation ein neues Gebäude.




Ende Februar 2016 begann der Einzug in die neue Krankenstation


Das neue Gebäude der Krankenstation (Bild Februar 2016)


Al Samar e. V. finanzierte auch eine Wasserpumpe für die Krankenstation. 


Die Geschichte die "Al Samar Krankenstation" von Mafaling

Damit die Bewohner von Mafaling einen Zugang zur kleinsten medizinischen Versorgung bekommen konnten, kam ab und zu ein Krankenpfleger vom Roten Kreuz mit seiner Mofa und einer Tasche voll Medikamenten ins Dorf um die Kranken notduerftig zu behandeln. Die Rote-Kreuz-Station in der 30 km entfernten Stadt Bousso bat im Jahre 1997 Al Samar waehrend deses Besuches von Boukar und Renate im Tschad eine kleine Krankenstation im Dorf Mafaling zu errichten, da in der Regenzeit der Krankenpfleger sehr schwer das Dorf erreichen konnte und die Bewohner ohne jegliche aerztliche Betreuung waren. So fing es an. Nach und nach wurde ein Gebaeude gebaut und mit Hilfe eines Arztes eingerichtet.



Fleissig richtete Renate Amine im Januar 2006 die Krankenstation mit ein.

Nach langem Hin und Her wurde die Krankenstation vom Staat offiziell genehmigt. 

Die Eroeffnung der Krankenstation wurde grossartig gefeiert. Der normale Alltag brach zusammen. Aus der Umgebung kamen Menschen ins Dorf zum Mitfeiern. Sogar der Markttag in Doh (7 km von Mafaling) fiel aus. Auch die Internationale Hilfsorganisation "Apotheke ohne Grenzen" und das Gesundheits-ministeium der Tschadischen   Regierung nahmen teil.


Al Samar stellte dann einen speziell ausgebildeten Krankenpfleger ein, einen jungen Mann, der aus der Gegend stammt und mit seiner Familie wieder dorthin zurueckkehren wollte. 18 Monate später übernahm die Tschadische Regierung die Gehaltzahlung dieses Krankenpflegers. Für sein Engagement als "Dorfarzt" zahlt der Verein eine Jahrespraemie von 200 Euros.

Jetzt arbeiten in der Krankenstation ein Arzt und zwei Krankenpfleger und ein Helfer zwei Helfer. Die Krankenpfleger und der Helfer werden von dem Verein bezahlt.


Im Maerz 2008 hat Al Samar e.V. einen mit Petroleum betriebenen Kuehlschrank der Station zur Verfuegung gestellt. 

Regelmässige Impfaktionen werden in dieser Krankenstation dürchgeführt. 




Jetzt arbeitet die Krankenstation selbstaendig mit der Hilfsorganisation „Apotheke ohne Grenzen“ zusammen. Sie bekommt die Medikamente sehr guenstig und kannt sie dann etwas teurer verkaufen und macht somit einen kleinen Gewinn für weitere Investitionen. Von weit her kommen sogar Nomaden, um sich dort behandeln zu lassen.

Als naechstes soll eine Solaranlage finanziert werden, damit auch abends die Patienten bei Licht behandelt werden koennen.

Es wurde sogar erreicht, dass sich die schwangeren Frauen dort betreuen lassen und auch mit Hilfe einer traditionellen Hebamme ihre Kinder in der Station zur Welt bringen.

Bourkou verwaltet die Stationsapotheke (Bild unten)

Gespendete Brillen aus Deutschland werden angepasst. Diese alte Frau konnte mit Hilfe einer Brille den Weg nach Hause alleine finden. Zur Station wurde sie von ihrer Enkelin hingeführt (Bild unten)

Werfen Sie bitte Ihre alten Brillen nicht weg. Sie werden dort gut gebraucht.

Das Gebaeude der Krankenstation ist durch den starken Regen im Sommer 2009 so schwer beschaedigt worden, dass es neu gebaut werden muss.

Helfen Sie.Der Verein Al Samar e.V. braucht Ihre Hilfe.

Im Sommer 2008 spendete das Krankenhaus von Freising (Bayern) der "Krankenstation Al Samar" ein Ultraschallgeraet.

Das Ultraschallgeraet wurde im Juni 2009 in Mafaling angeliefert.

Damit das Geraet optimal ausgelastet werden kann, hat die "Al Samar Krankenstation" es an das Kreiskrankenhaus von Bousso (30 km entfernt) gegeben, wo es nun richtig eingesetzt wird (Bild unten).