Hilfe für Frauen und Kinder in Entwicklungsländern e. V

Jahresbericht 2020                                                                                                                               Januar 2021

Das mit Überraschung turbulent begonnene Jahr 2020 ist zu Ende gegangen. Auch der Verein Al Samar wurde von der Coronakrise kalt erwischt. Alle Aktivitäten (Catering, Benefizveranstaltungen, Trommelunterrichte sowie kleine Trommelauftritte) wurden zum größten Teil abgesagt.  Der Verein musste große Verluste einbüßen.

Aber die Krise hat uns gezeigt wie sehr Ihr euch mit den Projekten verbunden fühlt. Einige Mitglieder haben ihre Beiträge erhöht, Trommelteilnehmer bezahlen ununterbrochen ihre Trommelgebühren weiter, auch mitwirkende Tanzkünstlerinnen sammelten Spenden.

Dank der Unterstützung von Spendern und den Mitgliedern konnte der Verein auch in dieser schwierigen Situation seine Hauptprojekte finanzieren.

Außerdem wird das Studium von Ousmane Mamat Amine zum Informatiker  von Al Samar weiter finanziert. 

Durch die Coronakrise konnten sehr viele kleine Händler nicht mehr arbeiten und es entstand eine Hungersnot. Al Samar hat viele Familien in dieser Zeit unterstützt um die größte Not zu lindern.

Die für 2020 geplanten Projekte wie 2 Nähwerkstätten konnten daher nur angefangen werden.  Es ist geplant diese Werkstätten in 2021 auszubauen und einzurichten.

Al Samar hat 3 kleine Halbwaisen (Mädchen) im Alter von 4 und 2 Jahren (2 Zwillinge) aufgenommen, die ihren Vater durch einen Autounfall verloren haben. Sie waren in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand und mussten ärztlich betreut werden. Ihre Mutter brachte sie zu der Vertretung von Al Samar. Sie leben jetzt zusammen mit den Jugendlichen, die von dem Verein unterstützt werden.

Außerdem betreut Al Samar e. V ein herzkrankes Mädchen aus dem Dorf Lafana, das sich nun in N'Djaména behandeln lassen muss. Sämtliche Kosten für Behandlung und Unterhalt trägt der Verein.